• Sie befinden sich hier >
  • weiterkommen
  • >
  • Weiterdenken
  • >
  • Gottesdienst

Die Sache mit der JuGo-Predigt...

© Friederike Erichsen-Wendt

0

Die Sache mit der JuGo-Predigt...

Grundannahmen für die Befähigung Jugendlicher

Und dann ist da noch die Sache mit der Predigt... - „Wer macht‘s?“
Betretenes Schweigen. Das Aufatmen, wenn fleißige und gewissenhafte Gymnasiastinnen mit an Bord sind. Eiliges Blättern in Arbeitshilfen.

Immer wieder verzichten Jugendgottesdienste auf selbst erarbeitete Predigtformate, weil sie – teils bewusst, teils unbewusst – das Unbehagen an geeigneten Sprachformen teilen. Alle Herausforderungen, die damit verbunden sind, inwiefern Menschen heute sprachfähig im Glauben sind, spitzen sich hier zu.
Im Rahmen des Fachtags „Jugendgottesdienste“ stellt Pfarrerin Dr. Friederike Erichsen-Wendt ihr Konzept vor, Predigten in Jugendgottesdiensten konsequent als spielerischen Schreibprozess zu verstehen, der Spaß macht, ganz en passant Erfahrungen von Selbstwirksamkeit erlaubt und barrierearm ist. Im Workshop konnten die Teilnehmenden in nuce selbst erleben, welcher Weg dafür denkbar und gut erprobt ist.
Hier Einblicke in den gehaltenen Workshop.

Von: Dr. Friederike Erichsen-Wendt, Pfarrerin, Hofgeismar

Mehr lesen?

Um diesen und andere Artikel vollständig lesen zu können, melde dich bitte bei jugonet an.

anmelden