• Sie befinden sich hier >
  • selbermachen
  • >
  • Jugo-Entwürfe
  • >
  • Special

Und alles kam anders…

© beermedia.de - Fotolia.com

0

Und alles kam anders…

Geistes-Gegenwart in einem JuGo für Flüchtlinge

Dieser“ offene Jugo-Entwurf“ für einen Gottesdienst mit Flüchtlingen zeigt, dass es gar nicht viel braucht für eine gelungene Gottesdienstfeier mit diesem Anliegen. Es braucht Menschen, die sich bereits in der Arbeit engagieren und Brücken bauen können. Es braucht Verantwortliche, die bereit sind, fremden Flüchtlingen Raum zu geben, um ihre Geschichte im Gottesdienst erzählen zu können. Also nicht nur über Flüchtlinge zu referieren, sondern MIT Flüchtlingen zu feiern. Es braucht eine Band bzw. Musiker, die sich auf diese besondere Gäste-Situation einlassen können – selbst wenn die Songs die üblichen Jugo-Songs sind. Es braucht letztlich Geistes-Gegenwart und ein gefühlvolles Einlassen auf andere Menschen. Eben eine Willkommenskultur ggü. einem selbstwirksamen Gott und ggü. hilfsbedürftigen Menschen. Dieser persönliche Bericht mit seinen praktischen Anregungen erzählt davon anschaulich.

Von: Sarah Koyyuru, Projektreferentin im Evang. Jugendwerk Württ., Stuttgart

Mehr lesen?

Um diesen und andere Artikel vollständig lesen zu können, melde dich bitte bei jugonet an.

anmelden